25. Kundgebung des Bürgerprotest Hannover

Gewaltfrei gegen Glaubenskriege auf europäischem Boden und für das Recht auf freie Rede“

Sascha bei der Eröffnungsrede

Unter diesem Motto eröffnete Sascha die 25. Kundgebung des Bürgerprotest Hannover auf dem Georgsplatz, zu dem sich etwa 70 Patrioten aus Hannover und Umgebung eingefunden hatten.

In seinen Eingangsworten forderte Sascha,

  • Daß dem Radikalismus und dem religiösen Fanatismus ein Ende bereitet werden muss,
  • Daß die soziale Ungerechtigkeiten in unserem Lande ausgeglichen werden müssen,
  • und daß die Überfremdung Europas mit Millionen Kulturfremden Einwanderern gestoppt werden muss.

Unter großem Beifall hielten weitere Bürger ihre Reden zu den Themen Parteitag der AfD, die Präsidentschaftswahl in Frankreich, der Einwanderungspolitik, das Referendum in der Türkei und natürlich der Lügenpresse.

Zu Beginn der Veranstaltung ließ die Gegendemonstration, die aus einem Bündnis der Spaßpartei „Die Partei“ (mit der Michael Stürzenberger schon seinen Spaß hatte) und der linksradikalen Antifa bestand, über die vor Ort anwesenden Polizeibeamten verlautbaren, daß sie einen „Delegation“ von etwa 3 Leuten zu uns senden würden, um in eine Diskussion mit uns zu treten.

Etwa 32 Gegendemonstranten besuchten die Gegendemo

Als diese „Delegation“ bis kurz vor Veranstaltungsende nicht bei uns auftauchte, machten wir der Gegenseite das direkte Angebot, daß nun die Gelegenheit da wäre, um mit uns in eine Diskussion zu treten. Leider nahmen die linken Hetzer dieses Angebot nicht an – wir rätseln noch, ob sie einfach nur Angst vor friedlichen Demonstranten hatten (sie sind ja anderes gewohnt) oder einfach nur die Argumente fehlten.

Zum Schluss fand dann noch das beliebte „Bürgermikrofon“ statt, bei dem wieder viele Bürger offen ihre Meinung sagten und dabei ihren Frust auf die aktuelle Politik ein Ventil verschafften.

Der geplante Spaziergang musste leider entfallen, da in der Osterstraße, durch die auch unsere genehmigte Route verläuft, ein größerer Feuerwehreinsatz statt fand. Die Rettung von Menschenleben geht hier selbstverständlich vor.

Als krönenden Abschluss spielten wir heute zum zweiten mal das „Lied der Deutschen“ in allen 3 Strophen. Zuvor erklärte Sascha, warum wir das tun und warum das Singen aller drei Strophen nicht verboten ist, so wie die allermeisten glauben.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung für unser Vaterland Deutschland, für Europa und für unser aller Zukunft!

Das Lied der Deutschen

Vor einigen Wochen haben wir die kompletten drei Strophen des Deutschlandliedes gespielt.

Das hat bei den einen oder anderen für Entsetzen gesorgt.

Natürlich wollten wir mit dieser Aktion einerseits ein Tabu brechen und damit polarisieren. Andererseits wollten wir damit aber auch zeigen, daß das Spielen unseres Liedes eben nicht verboten ist, wie viele immer wieder behaupten.

Der Hauptgrund aber war, daß wir uns nicht vor unserer Geschichte verstecken dürfen. Und die besteht eben nicht nur aus 12 Jahren NS-Diktatur.

Mir gefällt es, wenn die Amerikaner beim Singen ihrer Nationalhymne die rechte Hand aufs Herz legen. Alle. Vom Präsidenten bis zum Straßenkehrer. „Das Lied der Deutschen“ weiterlesen