Infostand in Langenhagen

Erneut haben wir uns heute aufgemacht, um die Bürger in der Region Hannover über die katastrophale Politik in diesem Land und natürlich auch über uns zu informieren.

 

Diesmal stand die Stadt Langenhagen auf unserer Agenda. Nachdem wir um 11 Uhr unseren nigelnagelneuen Infostand aufgebaut haben, gab es an unserem Stand kein halten mehr – pausenlos informierten sich neugierige Bürger über den Bürgerprotest Hannover.

Es entstanden einige interessante Gespräche – ganz besonders bleibt uns eine Unterhaltung mit einer aramäischen Christin aus dem Irak in Erinnerung, die uns Ihr Leid von der Verfolgung und Ermordung Ihrer Familie durch Islamisten erzählte. Als Sie uns Gottes Segen und viel Erfolg wünschte, musste der ein oder andere der Zuhörer doch ein Tränchen wegdrücken.

Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung, diesmal wieder ohne irgendeine Störung der SAntifa. Wir freuen uns, einmal mehr neue Teilnehmer auf unserer kommenden Kundgebung begrüßen zu können.

Infostand in Wunstorf

Erneut haben wir heute unseren Infostand in der Region Hannover aufgebaut.

Unser Stand vor dem Angriff

Diesesmal stand die Stadt Wunstorf auf unserem Plan, um dort die Bürger über unsere Protestbewegung zu informieren. Aufgrund des superschönen Wetters und einem Flohmarkt auf dem Marktplatz vor der Stadtkirche, flanierten viele Menschen auch an unserem Stand vorbei, mit denen wir ins Gespräch kamen. Es fand ein reger Meinungsaustausch statt. Interessant war ein Gespräch mit türkischen Patrioten, die derselben Meinung sind wie wir. An dieser Stelle einen patriotischen Gruß an Euch, wir sehen uns am 22. Mai auf dem Georgsplatz.

Unser Stand direkt nach dem Angriff

Eine lustige Situation entstand direkt nach dem Aufbau unseres Standes: Ein Herr, der sich uns als „der Ratsherr“ vorstellte, wollte uns vom Platz vertreiben mit der Bergündung, daß wir falsch stünden. Als wir ihm unmissverständlich zu verstehen gegeben haben, daß wir wie beantragt stehen würden, zog er von dannen. Keine 10 Minuten später fuhr ein Streifenwagen vor; die Beamten stellten fest, daß wir völlig korrekt unseren Stand aufgebaut haben und wünschten uns ein gutes Gelingen.

Die Polizei war schnell vor Ort und fahndete nach der Demokratiefeindin

Ein wenig Aufregung gab es kurze Zeit später, als eine anscheinend geistig Verwirrte unseren Stand angegriffen hatte. Sie schrie etwas von „Nazis“ und „Faschisten“ und schmiss unseren Tisch um, auf dem unser Informationsmaterial lag. Bei dem Versuch, diese verwirrte Person von unserem Stand abzuschirmen, wurde ein Orgamitglied von dieser getreten und leicht verletzt. Als sie die umstehnden Passanten zur Hilfe aufrief und forderte „diese Nazis doch totzuschlagen“, vertrieben sie sie stattdessen. Hier auch noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Wunstorfer Bürger für ihr beherztes Eingreifen und die uns entgegengebrachte Solidarität. Die kurze Zeit später eintreffenden Polizeibeamten nahmen eine Strafanzeige auf und schützten von diesem Zeitpunkt an uns und unseren Stand vor eventuellen weiteren Demokratiefeinden.

Auch dieser Infostand war wieder sehr erfolgreich und wir danken allen Interessierten für die netten Gespräche.

Info-Stand in Großburgwedel

  Heute standen wir in Großburgwedel in der „von-Alten-Straße“ direkt vor der Bücherei und haben die Bürger über uns und die fortschreitende Islamisierung Europas informiert.

Es kamen interessante Gespräche zustande, und einmal mehr wurde uns bewusst, wie wichtig für die Bürger der Region ein Ventil für Ihre Unzufriedenheit über die Politik der Bundesregierung ist – und das ist in Hannover und Region der Bürgerprotest Hannover. Wir bieten den Bürgern die Plattform die sie brauchen, um sich zu informieren, auszutauschen und Gehör zu finden.

Wir sind das Sprachrohr der Bürger der Region!

Wie auch auf den anderen Info-Ständen in der Region Hannover wurde uns auch diesesmal wieder klar, dass wir diese Informationsangebote weiter stattfinden und sogar noch ausbauen müssen – da uns die #Lügenmedien entweder komplett verschweigen oder uns in einem schlechten Licht stellen, haben die meisten Menschen eine komplett falsche Vorstellung von uns oder aber wissen noch nicht einmal, daß es eine solche Bewegung in Hannover gibt. Das gilt es zu korrigieren.

Voller Erfolg unseres Info-Standes in Lehrte

Heute haben wir vor dem CityCenter in #Lehrte vorbeikommende Passanten über die Zustände in diesem Land informiert und für die deutsche Widerstandsbewegung – respektive dem Bürgerprotest Hannover – geworben.

Erstaunlich viele Menschen nahmen unser Angebot an und statteten sich mit Infomaterial aus.
Bemerkenswert ist, daß viel mehr Bürger über die schlimmen Zustände in unserem Land Bescheid wissen, als uns zunächst klar war.
Die große Anzahl würde gerne auf die Straße gehen, hat bisher nur nicht gewusst wie und wo – ein klares Signal an uns, in Zukunft häufiger ähnliche Aktionen zu starten.

Erwähnenwert ist auch die entspannte Atmosphäre, in der wir uns heute mit den Lehrter Bürgern unterhalten konnten – die kriminelle Antifa hat von unseren Stand nichts mitbekommen und hat so ihre „Antifaschistische Aktion“ verschlafen. Somit war auch keinerlei Polizeiaufgebot notwendig.

Last but not least möchten wir uns bei der Stadt Lehrte bedanken, die sehr kooperativ schnell und unbürokratisch die Genehmigung für unseren Stand erteilt hat.